Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen der schnurstracks Aktiv GmbH Рteamevent.de

1.     Wirkungsbereich

Unsere Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen (AGB) gelten f√ľr den gesamten Gesch√§ftsverkehr mit unseren Auftraggebern. Die AGB werden vom Auftraggeber automatisch durch die Auftragserteilung anerkannt. Sie gelten f√ľr die Dauer der Gesch√§ftsbeziehung.

 

2.    Auftragserteilung und Leistung

2.1    Grundlage der Gesch√§ftsbeziehung ist der jeweilige Vertrag, bzw. die schriftliche Beauftragung, in dem der Leistungsumfang sowie die Verg√ľtung festgehalten werden.

2.2    Der Kunde kann uns Auftr√§ge postalisch, per Email oder per Fax erteilen. Der Vertrag gilt als angenommen, sobald uns der vom Auftraggeber unterschriebene Vertrag bzw. die Beauftragung vorliegt.

2.3    Auch wenn wir selbstst√§ndige Projektpartner hinzuziehen besteht die Gesch√§ftsbeziehung zwischen uns und dem Auftraggeber, sofern nichts anderes vereinbart wurde.

2.4    Aktualisierungen und √Ąnderungen von Angeboten und Auftr√§gen werden von beiden Parteien schriftlich festgelegt und als Zusatzvereinbarung Bestandteil der Vertragsbeziehung zwischen uns und dem Auftraggeber.

 

3.    Preise

3.1    Alle Preisangaben verstehen sich zzgl. der zum Durchf√ľhrungstag g√ľltigen Umsatzsteuer.

3.2    Die Preisangaben beziehen sich auf die in der Auftragskl√§rung besprochene Personenzahl sowie die beschriebenen Leistungen. Es besteht kein Anspruch auf Kostenreduzierung, wenn die Teilnehmerzahl sinkt.

3.3    Alle Leistungen, die nicht ausdr√ľcklich als im Preis vereinbart ausgewiesen werden, sind Nebenleistungen, die gesondert entlohnt werden.

3.4    Wenn nicht anders angegeben sind vom Auftraggeber je nach Bedarf folgende Kosten zus√§tzlich zu √ľbernehmen:

Unterbringung und Verpflegung der schnurstracks Aktiv GmbH-Mitarbeiter/innen. Dabei sind auch Auf- und Abbauzeiten bzw. Vorabendanreisen zu ber√ľcksichtigen. 

Fahrtkosten der Mitarbeiter/innen in H√∂he von  ‚ā¨ 0,55/km (ggf. Transportkosten von ‚ā¨ 0,89/km bei Einsatz eines Transporters bzw. Anh√§ngers).

 

4.    Zahlung und F√§lligkeit

4.1    Unser Anspruch auf Zahlung entsteht f√ľr jede einzelne Leistung, sobald diese von uns erbracht wurde.    

4.2    Der erste Abschlag i.H.v. 80  % der Gesamtsumme wird unmittelbar nach Vertragsschluss , der zweite Abschlag i.H.v. 20 % der Kosten wird direkt nach der Veranstaltung in Rechnung gestellt. Ausnahme sind Fremdleistungen, die bei F√§lligkeit sofort zu bezahlen sind. Das genaue F√§lligkeitsdatum der Zahlung ist der entsprechenden Rechnung zu entnehmen. 

 

5.    R√ľcktritt und Terminverschiebung durch den Kunden

Bei Absage oder Verschiebung eines Termins durch den Auftraggeber hat dieser mindestens den folgenden Prozentsatz der vereinbarten Summe zu bezahlen:

ab 90 Tage vor dem vereinbarten Durchf√ľhrungsbeginn: 25 % 

ab 60 Tage vor dem vereinbarten Durchf√ľhrungsbeginn: 40 %

ab 30 Tage vor dem vereinbarten Durchf√ľhrungsbeginn: 75 %

ab 14 Tage vor dem vereinbarten Durchf√ľhrungsbeginn: 100 %

Sind schon h√∂here Kosten angefallen, sind auch diese zu tragen. Bereits geleistete Zahlungen an Dritte werden im Stornofall von uns zu 100% an den Kunden weitergeleitet unabh√§ngig vom Zeitpunkt der Stornierung.     

 

6.    Mitwirkungspflicht des Auftragsgebers

Der Auftraggeber stellt uns alle f√ľr die Durchf√ľhrung des Auftrages erforderlichen Unterlagen und Informationen zur Verf√ľgung.

 

7.    Verschwiegenheitsklausel

Wir sind verpflichtet, √ľber alle uns im Rahmen unserer T√§tigkeit bekannt gewordenen betrieblichen, gesch√§ftlichen und privaten Angelegenheiten Stillschweigen zu bewahren. Diese Verpflichtung zur Verschwiegenheit gilt im gleichen Ma√üe f√ľr unsere Erf√ľllungsgehilfen. Die Schweigepflicht gilt auch nach Beendigung des Vertrages und kann nur durch den Auftraggeber selbst schriftlich aufgehoben werden. Dar√ľber hinaus sind wir verpflichtet, die zum Zwecke unserer Auftragserledigung √ľberlassenen Unterlagen sorgf√§ltig zu verwahren und gegen Einsichtnahme Dritter zu sch√ľtzen. Es werden keine vom Kunden an uns √ľbergebene Unterlagen, Dokumente, o.√§. an den Auftraggeber zur√ľckgesandt.

 

8.    Inhalt und Ablauf

8.1    F√ľr die Gestaltung der Dienstleistung sind unsere Mitarbeiter verantwortlich. Der Auftraggeber hat ein Mitspracherecht. Wir f√ľhren die vereinbarte Dienstleistung grunds√§tzlich unabh√§ngig von Witterungs- und ge√§nderten Rahmenbedingungen durch. 

Stellen unsere Mitarbeiter w√§hrend der Durchf√ľhrung fest, dass √Ąnderungen am urspr√ľnglich mit dem Auftraggeber vereinbarten Konzept n√∂tig sind (z.B. durch gruppendynamische Prozesse, Witterungsbedingungen oder beh√∂rdliche

Verf√ľgungen), so entscheiden sie √ľber Art und Umfang der √Ąnderung im Rahmen ihres fachlichen Ermessensspielraums.

Wir werden den Kunden √ľber die als n√∂tig erachteten konzeptionellen oder methodischen Ver√§nderungen zum fr√ľhestm√∂glichen Zeitpunkt informieren. Es besteht kein Recht des Kunden, den vereinbarten Preis zu k√ľrzen.

Wir können den Erfolg der Veranstaltung nicht garantieren, werden aber nach bestem Wissen und Gewissen gemeinsam mit den Teilnehmer/innen den Erfolg der Veranstaltung anstreben.

8.2    Wir sind berechtigt und verpflichtet, die Veranstaltung zu unterbrechen, soweit sich Anhaltspunkte daf√ľr ergeben, dass aufgrund der Fortf√ľhrung der Veranstaltung eine Gesundheitsgef√§hrdung oder ein Sicherheitsrisiko f√ľr die Teilnehmenden nicht ausgeschlossen werden kann.

 

9.    Haftungsbeschr√§nkung

9.1    Wir √ľbernehmen keine Haftung f√ľr jegliche Sch√§den, die durch h√∂here Gewalt (z.B. Stromausf√§lle, Naturereignisse oder Verkehrsst√∂rungen), Netzwerk- und Serverfehler, Leitungs- und √úbertragungsst√∂rungen, Viren oder St√∂rung des Postweges entstanden sind. F√ľr die endg√ľltige √úberpr√ľfung s√§mtlicher √ľbertragener bzw. versandter Daten ist der Auftraggeber verantwortlich.

9.2    Wir sind verpflichtet, die uns √ľbertragenen Arbeiten mit fachlicher und kaufm√§nnischer Sorgfalt nach bestem Wissen durchzuf√ľhren. Dennoch haften wir nicht f√ľr den Fall, dass der Erfolg einer von uns vorgeschlagenen Ma√ünahme hinter den Erwartungen des Auftraggebers zur√ľckbleibt.

9.3    Wir haften nicht f√ľr Sch√§den und Folgesch√§den, soweit der Auftraggeber selbst oder Dritte die uns √ľberlassenen Materialien, Dokumente oder Informationen ver√§ndert oder verf√§lscht haben.

9.4    Unsere Haftung beschr√§nkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrl√§ssigkeit sowie auf die Verletzung von Kardinalpflichten.

9.5    Die Teilnahme an den Veranstaltungen erfolgt auf eigene Gefahr. Wir haften im Rahmen unserer Betriebshaftpflichtversicherung. Die Haftungssumme betr√§gt ‚ā¨ 5 Mill. bei Personensch√§den, ‚ā¨ 5 Mill. bei Sachsch√§den und ‚ā¨ 100.000,-  f√ľr Verm√∂genssch√§den.

9.6    Wir haften nicht f√ľr Fremdleistungen sowie dadurch bedingte Besch√§digungen, Ungl√ľcksf√§lle, Verlust, Diebstahl und sonstige Unregelm√§√üigkeiten, sofern wir nur als Vermittler auftreten.

9.7    Wird im Rahmen einer Veranstaltung oder zus√§tzlich zu dieser eine Bef√∂rderung im Linien- oder Charterverkehr erbracht, so sind dies Fremdleistungen. Wir haften auch dann nicht, wenn unsere Mitarbeiter an diesen Leistungen teilnehmen.

9.8    K√∂nnen unsere Mitarbeiter/innen wegen h√∂herer Gewalt, Krankheit, Unfall oder einer sonstigen von ihnen nicht verschuldeten Verhinderung die Veranstaltung nicht zum vereinbarten Termin abhalten, so sind wir verpflichtet alsbald m√∂glich Ersatzmitarbeiter/innen oder einen Ersatztermin zu benennen. Schadenersatzanspr√ľche des Auftraggebers gegen uns sind ausgeschlossen.

 

10.    M√§ngelr√ľge

10.1    Wenn uns der Auftraggeber nicht innerhalb von 5 Tagen nach Abwicklung des Auftrags etwaige objektiv vorhandene, schwerwiegende M√§ngel meldet, so gilt der Auftrag als endg√ľltig abgewickelt.

10.2    Sollte der Auftraggeber eine Dienstleistung komplett in Frage stellen, muss diese Bem√§ngelung durch ein von einem Dritten erstelltes, seri√∂ses Gutachten untermauert werden.

10.3    Sofern eine M√§ngelr√ľge erfolgt, muss uns die M√∂glichkeit zur Nachbesserung einger√§umt werden. Sollte diese Nachbesserung nachweislich erfolglos bleiben, so hat der Auftraggeber das Recht auf Minderung oder Wandlung. In jedem Fall aber ist die Haftung auf die H√∂he des betreffenden Auftrags begrenzt. Haftungen, die auf der Verletzung eines Urheberrechts oder auf Anspr√ľchen Dritter basieren, √ľbernehmen wir nicht.

 

11.    Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen 

Gesch√§ftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so werden die √ľbrigen Bestimmungen hiervon nicht ber√ľhrt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung soll eine Regelung treten,

die im Rahmen des rechtlich Zulässigen dem Willen und Interesse beider Parteien am nächsten kommt.

 

12.    Anzuwendendes Recht

Auf die Rechtsbeziehungen zwischen dem Auftraggeber und uns ist ausschließlich deutsches Recht anzuwenden.

 

13.    Erf√ľllungsort und Gerichtsstand

Erf√ľllungsort ist der jeweils gew√§hlte Ort der Durchf√ľhrung.

Als Gerichtsstand f√ľr alle sich mittelbar oder unmittelbar zwischen uns und dem Auftraggeber ergebenden

Streitigkeiten wird das f√ľr unseren Sitz in Aum√ľhle √∂rtlich zust√§ndige Gericht vereinbart.

 

Stand: März 2020